Mentale Simulation steigert die Effektivität Ihrer Verpackungen

    Eine mentale Simulation entsteht, wenn Verpackungeneine Person abbilden, die das Produkt benutzt. Dies verleitet den Verbraucher dazu, das Produkt ebenfalls nutzen zu wollen. Dies muss jedoch auf die richtige Weise geschehen, sonst ist es kontraproduktiv. Erfahren Sie hier, wie Sie diesen Effekt richtig einsetzen.

    weiterlesen

    Wenn Sie sich eine Verpackung für ein Haushaltsprodukt vorstellen, wie sieht diese aus?

    Wahrscheinlich das Produkt, das in irgendeiner Weise verwendet wird. Das ist sinnvoll, denn wenn man sieht, dass jemand anderes das Produkt verwendet, steigert das die Kaufabsicht der Verbraucher.

    Der Grund dafür ist die mentale Simulation: ein unbewusster Prozess, bei dem das Gehirn bereits damit beschäftigt ist, ein Produkt zu benutzen, wenn wir sehen, dass jemand anderes es benutzt. Sobald wir zum Beispiel ein Glas auf einem Tisch stehen sehen und eine Hand danach greift, wird unser Gehirn unbewusst dazu verleitet, es ebenfalls in die Hand zu nehmen.

    Ein gutes Beispiel dafür ist die Verpackung von einem Philips Bügeleisen, die in einer Studie von Neurensics untersucht wurde.

    Philips case strijkijzer v2

    Nach einer fMRT-Untersuchung beider Verpackungen stellte sich heraus, dass das Halten des Bügeleisens mit der rechten Hand besser abschnitt als mit der linken Hand. Unbewusst löste die linke Hand sogar eine gewisse Abneigung aus. Lesen Sie hier die komplette Untersuchung.

    Diese Ergebnisse sind auf die Tatsache zurückzuführen, dass 90 % der Bevölkerung Rechtshänder sind. Für das Gehirn ist es daher einfacher, wenn das Bügeleisen mit der rechten Hand gehalten wird; die unbewusste mentale Simulation kann so leichter stattfinden. Das Halten mit der linken Hand erzeugt unbewusst eine Art "Fehler", der von unserem Gehirn auf emotionaler Ebene in Abneigung umgesetzt wird.

    Schauen Sie sich diese beiden Joghurtbecher und die Position des Löffels an. Das rechte Bild funktioniert besser als das linke, weil der Löffel mit der rechten Hand leichter zu greifen ist.

    Packaging learning 1 - mentale simulatie - moeilijker met linkshandige visuals

    Diese Erkenntnisse gelten natürlich nicht nur für Bilder auf Verpackungen. Sie gilt für alle in der Werbung verwendeten Bilder. In diesen Coca-Cola-Bildern werden die Flaschen mit der "falschen" Hand (mit der linken) gehalten. Dadurch wird die mentale Simulation erschwert.

    packaging learning 1 linkshandig werkt niet goed voor mentale simulatie

    Tipp: Achten Sie darauf, dass das Bild auf Ihrer Verpackung die mentale Simulation erleichtert. Berücksichtigen Sie z.B., dass 90 % der Menschen Rechtshänder sind und dass das gewünschte Verhalten so einfach wie möglich auszuführen sein sollte.

    Wir arbeiten zusammen mit

    uva-logoBEECKESTIJN-e1482136282645download  NIMA-LOGO1 lid_van_moa_neurensics